Im Gemüsegarten mit… Joana Lobato

Diesmal besuchte das Minigarden-Team den Gemüsegarten von Joana Lobato, einer jungen Frau, deren große Leidenschaft ihre vierbeinigen Freunde und Gefährten sind. Sie wollte schon immer einen eigenen Gemüsegarten zu Hause haben, doch Zeit- und Platzmangel waren stets ausschlaggebend dafür, dass sie diesen Wunsch nie verwirklichen konnte. Joana Lobato erklärte uns: „Ich habe versucht, verschiedene Pflanzen in Blumentöpfen zu züchten, leider aber ohne Erfolg.“ Die junge Frau legte schon immer sehr großen Wert auf eine gesunde Ernährung und die Lebensmittelsicherheit. Bio-Lebensmittel sind nicht nur deshalb die bessere Wahl, weil sie ohne gesundheitsschädliche Chemikalien produziert werden, die Auslöser für zahlreiche Krankheiten sind, sie schmecken auch besser. „Ich lege großen Wert auf Umweltschutz. Pestizide stellen nicht nur eine große Belastung für das Grundwasser, die Luft und den Boden dar, sie schaden auch unserer Gesundheit, direkt und indirekt. Als ich aufhörte, Fleisch zu essen, wurde das Gemüse Teil meines Alltags. Ich könnte mein Bio-Gemüse auch im Supermarkt kaufen. Bio-Produkte sind jedoch sehr teuer, und es gibt keine Garantie, dass nicht doch Chemikalien oder Konservierungsstoffe bei der Produktion verwendet werden.“ „Da zurzeit immer mehr von Gemüsegärten, und zwar hauptsächlich von biologischen Gemüsegärten, gesprochen wird, habe ich mich dazu entschlossen, eine bessere Lösung zu finden. Da bin ich auf den Minigarden gestoßen… und habe entschieden, meinen eigenen Gemüsegarten auf meinem Balkon anzulegen“, erklärt Joana Lobato, während sie Minze für ihren Tee pflückt. „Ich wollte die Möglichkeit besitzen, mein eigenes Gemüse zu züchten, um sicher zu sein, dass die Produkte, die ich zu mir nehme und meinen Tieren gebe, qualitativ hochwertig sind. Sie lieben Möhren. So weiß ich jetzt, dass sie keine Chemikalien zu sich nehmen.“...